Home > Relocation > Wo man den Schnee trotz Corona geniessen kann

Wo man den Schnee trotz Corona geniessen kann

Aktualisiert am 18.01.2021

1. Flims Laax Falera

Die Wintersportregion Flims Laax Falera liegt im östlichen Teil der Schweiz im Kanton Graubünden und lockt jedes Jahr Touristen aus der ganzen Welt an. Es gibt 224 km Pisten, 4 Snowparks und 28 Skilifte, und ungefähr 70% davon befinden sich auf einer Höhe von 2'000 bis 3'000 Metern. Neben Snowboard- und Skipisten gibt es auch mehrere Schlittelbahnen, etwa 100 km Wanderwege, falls Sie lieber Schneeschuh- oder Winterwandern möchten und 3 Foxtrails, auf welchen Sie aufregende Schnitzeljagden erleben können. 

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Anzahl an Tages- und Halbtagestickets limitiert. Daneben muss eine Mund-Nasenschutz in allen Innenräumen, beim Anstehen und während des Transports getragen werden. Leider sind auch die vielzähligen Restaurants aktuell geschlossen. Viele davon bieten nun Take-away oder Lieferservice an, damit Sie während Ihrem Aufenthalt in diesem Winterparadies nicht hungrig bleiben müssen.

2. Adelboden-Lenk

In der Wintersportregion Adelboden-Lenk im Berner Oberland locken insgesamt 6 Skigebiete zur Auszeit im Schnee. Auf über 200 Pistenkilometern und in 70 Anlagen kann man Skifahren oder Snowboarden in vollen Zügen geniessen. Auch für Action ist in der Region gesorgt: Es gibt den Gran Masta Snowpark für Freestyler sowie Snowparks für Kinder, einen Funslope, Skimoviestrecken auf denen man sich filmen lassen kann, Speedmessungen und zwei Skicross Parks. Weiter gibt es natürlich auch die Möglichkeit zum Schlitteln und Winterwandern.

Auch hier sind aufgrund des Corona-Virus die Anzahl der Tickets limitiert. Die Maskenpflicht gilt ebenfalls. Damit niemand hungrig bleiben muss, bieten die Restaurants in der Region Verpfelgung «to go» an.

3. Jungfrau Ski Region

Ebenfalls im Berner Oberland gelegen, kann man in der Jungfrau Ski Region in 3 Gebieten die Wintersaison geniessen. In zwei Tälern, über drei Bergzüge und auf 211 Kilometern Pisten kann man Spass und Action erleben. Das Winterparadies vor Eiger, Mönch und Jungfrau bietet Skifahrern und Snowboardern sowie Schneefans ein grosses Angebot: Pisten, Steilhänge, Snow- und Funparks, Rennstrecken und Powderpartien laden zum Austoben ein.

Auch in der Jungfrau Ski Region gelten die gleichen Massnahmen. Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes in Innenräumen, Bahnen und an stark frequentierten Orten sowie das Einhalten des nötigen Abstands sind vorgeschrieben. An 4 Orten sorgen Take-away Angebote für das leibliche Wohl. Speziell ist hier die Geld-zurück-Garantie: Sollte das Skigebiet aufgrund eines Lockdowns schliessen müssen, erfolgt eine zeitmässige Rückerstattung des bezahlten Preises.

4. Arosa Lenzerheide

Die beiden Ferienregionen Arosa und Lenzerheide liegen im Kanton Graubünden und sind seit 2014 verbunden. Daraus hat sich ein Winterparadies mit 225 km Pisten, unzähligen Schlittelbahnen und Wanderwegen sowie tollen Unterkünften ergeben. Daneben kann man auch Langlaufen, Eishockey oder Curling spielen, Eislaufen oder sich am Eisstockschiessen probieren.

Auch in diesem Skigebiet gelten die bereits erwähnten Massnahmen. Take-away Angebote gibt es auch in der bezaubernden Arosa Lenzerheide Region. Es ist empfehlenswert, Tickets im Onlineshop zu kaufen.

5. Aletsch Arena

Das Winterparadies Aletsch Arena liegt im Südwesten der Schweiz im Kanton Wallis. Die Auswahl an Aktivitäten in diesem Erholungsgebiet sind unzählig: Skifahren, Snowboarden, Langlaufen, Schneeschuhlaufen, Wandern und Schlitteln sind nur einige der Möglichkeiten, wie man sich mit Aussicht auf den imposanten Aletschgletscher austoben kann. Dieser ist mit einer Länge von 23 km und etwa 11 Milliarden Tonnen Eis der grösste Gletscher der Alpen und kann auf Touren besichtigt werden.

Wie in allen anderen Skigebieten müssen die geltenden Corona-Vorschriften eingehalten werden. Die Betreiber der Aletsch Arena empfehlen, Tickets online zu kaufen. Vor Ort ist es weiterhin möglich, Schneesportgeräte zu mieten.

Evgeniy Timoshenko

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie mich.

Folgen Sie uns
>